Ukrainische Frauen helfen bei Kolping-Kleidersammlung in Kassel - 13 Tonnen Sammelmenge

Die diesjährige Kleidersammlung Aktion Eine Welt kommt schwerpunktmäßig der Ukrainehilfe zugute.

Wie Michael Reis, Vorsitzender der Kolpingsfamilie Kassel-Zentral mitteilt, lief die Sammlung sehr gut und auch das Ergebnis hat gestimmt. Unter den Helfern waren auch zwei Frauen aus der Ukraine, die mit ihren Kindern in Kassel untergekommen sind. Sie haben tatkräftig mitgeholfen und sind auf den Fotos mit dem Herz-Hand-Zeichen erkennbar.

Ausführlicher Bericht zur Kleidersammlung von Marcus C. Leitschuh:

13 Tonnen bei der 50. Kleidersammlung – Ehrenamtliche sammelten diesmal für die Ukraine

Kassel (11.4.22). Zum 50. Mal waren Anfang April wieder über 30 ehrenamtliche Helferinnen und Helfer des katholischen Sozialvereines „Kolpingsfamilie Kassel-Zentral“ in Kassel und Umland unterwegs. Die Ehrenamtlichen im Alter von 10 bis 80 Jahren sammelten an den Abgabestellen Altkleider ein. Organisator Michael Reis: „Das Ergebnis kann sich auch in diesem Jahr wieder sehen lassen. 13 Tonnen kamen zusammen. Der Erlös kommt aus aktuellem Anlass schwerpunktmäßig den Menschen aus und in der Ukraine zugute.“ Das war auch ganz konkret bei der Sammlung zu erleben. Vereinsmitglied Dorothea Burdzik bringt gerade ehrenamtlich Kindern von geflüchteten Frauen aus der Ukraine deutsch bei. Zwei der Frauen packen bei der Sammlung solidarisch mit an und zeigten sich dankbar für diese Aktion für ihre Landsleute.

Im ganzen Bistum Fulda fand die Sammlung für die „Aktion Eine Welt“ 2022 zum 50. Mal statt. Damit engagiert sich der Zusammenschluss verschiedener katholischer Verbände und Initiativen gegen die Benachteiligung der ärmeren Bevölkerungsschichten in Entwicklungsgebieten und unterstützen Sozialprojekte weltweit. Die Gemeinschaftsaktion von Pfarrgemeinden, Jugendgruppen und katholischen Verbänden zur Unterstützung der weltweiten Sozial- und Entwicklungsarbeit besteht seit 1973 und war früher unter dem Namen „Aktion Brasilien“ bekannt. Seit Beginn der Aktion wurden über 200.000 Tonnen Altkleider gesammelt und ein Erlös von rund 5 Millionen Euro erzielt. Mit diesem Geld konnte der Aufbau und der Erhalt unzähliger Sozialprojekte gewährleistet werden.

Michael Reis ist Vorsitzender der Kasseler Kolpingsfamilie und Organisator der Sammlung in Kassel. Seit 1973 hat er gerade mal zwei Sammlungen versäumen müssen. Rund 250 Telefonate müssen rund um die Sammlung geführt werden, bis alles reibungslos läuft. Von der Pressearbeit, bis zum Verteilen der Sammelsäcke wird alles ehrenamtlich organisiert. Das Sammelgebiet umfasst mit 22 Sammelstellen die Kirchengemeinden von Kassel-Stadt sowie Baunatal, Vellmar, Immenhausen sowie der Region Grebenstein, Hofgeismar, Bad Karlshafen und Umgebung mit insgesamt neun Sammelstellen. Oft liegen in Gemeindehäusern oder Kirchen schon Tage vorher dutzende Kleidersäcke. Michael Reis: „In diesem Jahr waren wir mit kostenlos zur Verfügung gestellten Kleinbussen und einem gemieteten Kleinlaster unterwegs. Zwei Fahrzeuge brachten die Ware direkt aus Zierenberg und Volkmarsen.“ Tatkräftig unterstützt wird die Sammlung von der Firma „Onyx Rohr- und Kanal-Service“ in der Lilienthalstraße. Sie stellt seit über 10 Jahren ihre Hoffläche zur Beladung und die warmen Räume für die Helferinnen und Helfer zur Verfügung.

Michael Reis: „Wir sind stolz darauf, dass wir mit dieser Sammlung auch in diesem Jahr wieder einen kleinen Beitrag leisten können, dass Menschen mit dem Erlös geholfen werden kann. Außerdem können Ressourcen geschont werden, wenn wertvolle Kleidung und alte Textilien nicht im Müll landen müssen.“

 

Über Kolping

Das Kolpingwerk ist ein Verband ehrenamtlicher Christen und engagiert sich in einer Solidargemeinschaft um Menschen Orientierung und Lebenshilfe zu geben.

In der Diözese Fulda gibt es rund 4.500 Mitglieder in über 60 Kolpingsfamilien.

Search

Nutzeranmeldung

Nutzeroptionen