Diözesankonferenz der Kolpingjugend im Vogelsbergdorf Herbstein

Ideenfeuerwerk am Markt der Möglichkeiten, Eine-Welt-Arbeit und Neuwahlen. Vom 09.-10. März 2019 fand die diesjährigen Diözesankonferenz (DiKo) der Kolpingjugend im Bistum Fulda statt. . Im Vorfeld der Veranstaltung traf sich bereits der Erwachsenenverband, um die alljährliche Diözesanversammlung (DV) abzuhalten. Einige der Kolpingjugendlichen reisten deswegen schon am Freitag an.

Beim kunterbunten und vielfältigen Markt der Möglichkeiten am Samstagmorgen ab 10 Uhr konnte die Kolpingjugend ihr ganzes Engagement und Herzblut mit einfließen lassen. Der Duft der Popcornmaschine lockte die Teilnehmer der DV zu den Angeboten der Jugend, um ihnen diese im wahrsten Sinne des Wortes schmackhaft zu machen. Neben dem großen Herzstück der Kolpingjugend, der „Aktion Oskar hilft“, wurden unter anderem auch die Hüttentour, das Abenteuercamp und die Taizé-Fahrt präsentiert. Separat in einem eigenen Raum bot Maria von der Diözesanleitung (DL) ihren sehr beliebten Bibliolog an, bei dem die Teilnehmer im Sinne einer Traumreise nach Jericho entführt wurden und ihren Gedanken zu einer Bibelstelle freien Lauf lassen konnten.
Nach einem gemeinsamen anschließenden Mittagessen nahm die Jugend an einem inhaltlichen Teil der Erwachsenen über Zielsetzung teil. Um 16 Uhr begann dann offiziell die DiKo mit einem gemeinsamen Kaffeetrinken.
Es ist immer interessant zu sehen, was und wen man mit den vielen Projekten und Aktionen der Kolpingjugend erreichen kann. Daher stellte uns Philipp Dippel von der DL Kolping International vor und zeigte damit, wie weit der Kolpinggeist bereits auf der Welt gewandert ist. Besonders erfreulich und beeindruckend ist hierbei, dass das Netz an Kolpingsfamilien immer weiter wächst. Passend dazu erzählten uns Verbandsreferentin Melanie Möller und Geschäftsführer Steffen Kempa von ihren Eindrücken während ihrer Begegnungsreise nach Brasilien im vergangenen Jahr.
Gut gestärkt fuhren wir nach dem Abendessen mit einem Vortrag über die „Aktion Oskar hilft“ der Kolpingjugend fort. Hierbei wurde die allseits bekannte OsterAktion mit neuen Ideen und zusätzlichen Angeboten aufgefrischt und weiter entwickelt.
Im Anschluss daran besprachen wir den Rechenschaftsbericht der DL aus dem letzten Jahr. Darauf folgte eine kurze Vorstellung des Diözesanen Arbeitskreises (DAK), bei dem dessen Aufgaben und die Funktion erklärt wurden. Alexander Fingerhut vom BDKJ-Vorstand erläuterte uns die Veränderungen und Entwicklungen im BDKJ und verwies auf kommende Termine und Projekte. Anhand einer kleinen Präsentation wurden wir über die News von der Bundesebene informiert.
Gegen 21 Uhr wurde die Sitzung für diesen Tag geschlossen und der gemütliche Teil des Abends begann, bei dem beim Werwolf-Spielen und netten Gesprächen der Abend ausklang.

 Nach einem Impuls am Sonntagmorgen wurden die eingegangenen Anträge in der Runde beschlossen und bearbeitet.

In diesem Jahr gab es große Veränderungen in der Kolpingjugend, sowohl in der DL als auch im DAK:
Nicht mehr in der DL aktiv sein kann Johanna Giez aus der KF Großentaft, dafür ergänzen jetzt Johanna Veltum und Rebecca Brähler (ebenfalls beide aus der KF Großentaft) die Diözesanleitung. Maria Veltum (KF Großentaft) und Philipp Dippel (KF Neustadt) bleiben in ihrer Funktion als Diözesanleitung der Jugend erhalten. Patrick Prähler ist weiterhin Diözesanjugendpräses.
Im DAK wurden Daniel Herrmann (KF Kirchhain), Jenni Pröhl (KF Großentaft) und Johannes Dippel (KF Neustadt) verabschiedet. Dafür freute sich die Jugend über zwei neue Mitglieder im DAK, Simon Herget und Darius Gronemeier (KF Weyhers). Tobias Sollorz (KF Neustadt) und Isabell Nophut (KF Großentaft) führen ihr Amt als DAKler in Zukunft fort.

Den abschließenden Punkt der DiKo bildete der Tagesordnungspunkt Verschiedenes, bei dem auf das kommende Jahr 2019 mit seinen Terminen und Aktionen hingewiesen wurde. Jugendpfarrer Alexander Best berichtete über die Lage im Bischöflichen Jugendamt.
Nach einer kurzen Reflexion und einem gemeinsamen Mittagessen feierte die Gruppe einen tollen Abschlussgottesdienst mit Patrick Prähler und Jugendpfarrer Alexander Best.
Nach einer erfolgreichen und produktiven Konferenz machte sich die Kolpingjugend des DV Fulda mit neuer Motivation und neuen Aufgaben schließlich auf die Heimreise und freut sich jetzt schon auf das Kolpingjugendjahr 2019 und die DiKo 2020. Bis zum nächsten Jahr, sei auch DU dabei!

Isabell Nophut

Tags:

Über Kolping

Das Kolpingwerk ist ein Verband ehrenamtlicher Christen und engagiert sich in einer Solidargemeinschaft um Menschen Orientierung und Lebenshilfe zu geben.

In der Diözese Fulda gibt es rund 4.500 Mitglieder in über 60 Kolpingsfamilien.

Search

Nutzeranmeldung

Nutzeroptionen