Kolpingbank soll Kontakte schaffen - Bezirksversammlung Hessisches Kegelspiel

Die Kolpingsfamilien des Bezirkes Hessisches Kegelspiel wollen mit einer Kolpingbank (Symbolbild) die Kontakte untereinander festigen. Dabei soll auch die Kommunikation mit Nichtmitgliedern gefördert werden, so Bezirksteamleiter Dieter Hohmann, Hünfeld. Das Leitungsteam wurde bei Neuwahlen wiedergewählt.

 Es ist vorgesehen, daß die Kolpingbank von Kolpingsfamilie zu Kolpingsfamilie wandert und mit Impulsangeboten ausgestattet ist. Jede einzelne Kolpingsfamilie ist dafür verantwortlich. Trotz der Coronazeit dürfe der Kontakt untereinander nicht abbrechen, betonte Günter Pilz.

Auf der Bezirksversammlung im Kolpinghaus Ufhausen berichtete Diözesanvorsitzender Josef Richter über mögliche Aktivitäten in der Diözese Fulda, wie die anstehende Kleidersammlung am 17. Okt.,die trotz negativer Marktlage durchgeführt werden soll. Es gibt sehr viele Menschen, denen es wegen Corona sehr viel schlechter geht und deshalb ist die Kleidersammlung ein wichtiger Baustein um etwas helfen zu können, so Josef Richter.

Die Neuwahlen zum Bezirksteam bestätigten Dieter Hohmann, Hünfeld, als Teamsprecher, Markus Schabel, Eiterfeld, als Kassierer und Schriftführer, Günter Pilz, Hünhan, für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit und Pfarrer Stefan Ott, Großentaft, als Bezirkspräses. Ferner wurden Anträge zum Bezirksbeitrag, Mitgliederpflege und Bildungsmaßnahmen diskutiert und positiv verabschiedet. Zum Kolping-Weltgebetstag am 27. Oktober treffen sich die Kolpingfamilien um 19.00 Uhr in der Rasdorfer Stiftskirche. Um Anmeldung an die Pfarrbüros in Großentaft und Rasdorf wird gebeten. Die Bevölkerung des Hünfelder Landes ist dazu herzlichst eingeladen.

 

Über Kolping

Das Kolpingwerk ist ein Verband ehrenamtlicher Christen und engagiert sich in einer Solidargemeinschaft um Menschen Orientierung und Lebenshilfe zu geben.

In der Diözese Fulda gibt es rund 4.500 Mitglieder in über 60 Kolpingsfamilien.

Search

Nutzeranmeldung

Nutzeroptionen